Internationale Firmen- und Produktsuchmaschine

Firmen typ

Arbeitsschutz Anbieter

Seite 2 von 4

ISL-Industriehandel und Service GmbH

Am Airpark 4
06237 Leuna
Deutschland

+49 3461 5210

Grube Forstgeräte GmbH

Britzer Straße 20
16225 Eberswalde
Deutschland

+49 3334 22634

Kremer GmbH & Co. KG

Ramskamp 66
25337 Elmshorn
Deutschland

+49 4121 6440

Bonowi GmbH

Friedrich-König-Straße 31
55129 Mainz
Deutschland

+49 6131 906680

Wilhelm Kamradt GmbH

Blankeneser Chaussee 176
22869 Schenefeld
Deutschland

+49 40 8302910

VOSS-HELME GmbH & Co. KG

Kokenkorststr. 8
30938 Burgwedel
Deutschland

+49 5139 959530

LEIPOLD + DÖHLE GmbH

Vor dem Brückentor 1-5
37269 Eschwege
Deutschland

+49 5651 74540

R. Leipold GmbH & Co. KG

Industriestraße 11
34260 Kaufungen
Deutschland

+49 5605 94810

Schröder Industriebedarf GmbH

Cuxhavener Str. 6
40221 Düsseldorf
Deutschland

+49 211 308272

ASATEX AG

August-Borsig Straße 2
50126 Bergheim
Deutschland

+49 2271 47770




Mit dem Begriff Arbeitsschutz werden Maßnahmen, Methoden und Mittel zur Verringerung der Gefahr der Beschäftigten vor Sicherheits- und gesundheitlichen Bedrohungen und Schäden aller Art zusammengefasst. Die Überwachung der Einhaltung aller relevanten Verordnungen obliegt der staatlichen Gewalt. In den meisten Fällen reicht dieser seine Verantwortung zum Arbeitsschutz an die Arbeitgeber weiter, die ihre Angestellten und sich selbst mit ausreichender Arbeitsschutzbekleidung wie Schutzhelmen auf Baustellen, oder Einweganzügen bei der Arbeit mit gefährdenden Substanzen versorgen müssen. Zum Arbeitsschutz gehört ebenfalls das Aufstellen und Erläutern von Warnhinweisen in gefahrbringenden Situationen. Der Begriff ist geprägt von versicherungsrechtlichen Aspekten. Da selbst die gesetzliche Unfallkasse nur bedingt greift, sofern der Arbeitsschutz sträflich vernachlässigt wurde, ist hier besondere Vorsicht bei der Einhaltung geboten. 
Information zur Branche Arbeitsschutz

Der Arbeitsschutz in Form des Gesundheitsschutzes des Arbeitnehmers während der Ausübung seiner Tätigkeit gegen Gefahren am Arbeitsplatz ist eine der wichtigsten sozialen Leistungen in der Bundesrepublik Deutschland. Die Berufsgenossenschaften als Träger der gesetzlichen Unfallversicherungen erlassen hierzu entsprechende Verordnungen, die für den Arbeitgeber wie für den Arbeitnehmer bindend sind. Der Arbeitsschutz in der Industrie, im Baugewerbe, in Handelsvermittlung und Großhandel wie auch allen weiteren Branchen umfasst eine Reihe von Maßnahmen, die auf den jeweiligen Arbeitsplatz zugeschnitten sind. Grundlage für den Arbeitsschutz am Arbeitsplatz ist die sogenannte Gefährdungsanalyse durch den Sicherheitsbeauftragten des Unternehmens. Darin wird festgelegt, wie ein Arbeitsplatz ausgestattet sein muss, um die Gefährdung des Arbeitnehmers so gering wie möglich zu halten. Dazu gehört beispielsweise eine entsprechende Arbeitsschutzkleidung oder sichere Werkzeuge wie etwa Hebebänder. An Arbeitsplätzen mit Staubbildung ist ein entsprechender Staubschutz einzurichten und für Arbeitnehmer wie etwa Elektromonteure auf Hochspannungsmasten sind Haltegurte und Höhensicherung vorgeschrieben. Die sachgerechte Gefahrstofflagerung ist eine weitere Komponente des Arbeitsschutzes und selbst im Büro besteht die Notwendigkeit von Schutzmaßnahmen wie die richtige Positionierung des Schreibtisches oder die Anbringung eines einfachen Kantenschutzes.


©  Itsbetter